Besuchen Sie uns auf FacebookXing

System 9000

Zurück

Mehr Infos?

Dokumente

Filteranlagen des Systems 9000 bestehen aus mehreren Modulen, die vor Ort fest miteinander verbunden werden.Hauptbestandteile einer solchen Anlage sind das Ventilatorteil mit integrierter Schalldämmung und ein oder mehrere Filterteile mit Abreinigungseinrichtung und Staubsammelbehälter.Die Leistung ist durch die modulare Bauweise nach oben hin offen.

Das System 9000 unterscheidet sich vom System 8000 in der Baugröße.In diesem Anlagentyp werden ebenfalls KemTex® ePTFE-Filterpatronen mit einem äusserst hohen Abscheidegrad im Bereich der alveolengängigen Stäube eingesetzt.

Die Funktionsweise

Die zu filternde, schadstofhaltige Luft wird über eine Rohrleitung angesaugt.Der mitgeführte Staub wird an der Oberfläche des Filtermediums abgeschieden. Die intelligente Steuerung überwacht den Aufbau der Staubschicht und reinigt bei Erreichen einsatzabhängiger Grenzwerte die Filterpatronen mittels Druckluft ab.Und das, ohne den Betrieb der Anlage zu unterbrechen. Der abgestossene Staubfällt in den Sammelbehälter und kann von dort problemlos entsorgt werden.

Intelligente Steuerung

Kernstück der KEMPER Absaug- und Filteranlagen ist die intelligente Steuerung -basierend auf einer Siemens Simatic S7. Sämtliche Funktionen können überdas Bedienfeld des eigens entwickelten Steuerungssystems abgerufen werden.Ein integriertes Diagnosesystem wacht über die einwandfreie Funktion der Anlage und meldet etwaige Störungen über ein Klartextdisplay.Die Analysefunktion der Steuerung passt die Anlagenbetriebspunkte den örtlichenGegebenheiten an; verlängert somit Wartungsintervalle und erhöht Filterstandzeiten.

Exakte Anpassung

Die optionale Ausrüstung der Absaug- und Filteranlagen von KEMPER mit einer bedarfsabhängigen Saugleistungsregelung führt zur optimalen Anpassung derLeistung an den tatsächlichen Bedarf und verringert die Betriebskosten enorm.Sensoren überwachen dabei permanent die erforderliche Saugleistung und ein Frequenzumrichter passt die Ventilatordrehzahl an.Das Prinzip dabei: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich. Und das senkt bekanntlich den Stromverbrauch und hält den Verschleiss der Anlage gering.Die erforderliche Mehrinvestition amortisiert sich in kürzester Zeit.

Gute Verbindungen

Speziell das KEMPER System 8000 zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus. Es wird anschlussfertig mit 16 A CEE Stecker für einen flexiblenAnschluss geliefert. Zusätzlichist das System 8000 mit Staplertaschen für den einfachen Transport ausgestattet.Die Systeme 8000 und 9000 verfügen über potentialfreie Kontakte, über die sich dieSteuerung der Filteranlage in andere Steuerungen, beispielsweise einer Laserschneid-anlage, integrieren lässt. So wird nur abgesaugt, wenn es auch erforderlich ist und Kosten werden minimiert. Wird eine räumliche Trennung der Steuerung von der Filteranlage gewünscht, lässt sich eine zweite, portable Steuerung anschließen.Durch die Verbindung mit einem Modem kann die KEMPER-Ferndiagnose genutztwerden.

Bilder

Zurück